HARDI 9912M oder eine spezielle Benzinpumpe für unsere MGs

Passt mal wieder nichts zusammen? Ein Ersatzteil ist nicht mehr lieferbar? MG Drivers sind hilfsbereit - und helfen sich in diesem Forum gegenseitig.

Moderatoren: JuanLopez, Gagamohn

Benutzeravatar
Günter Paul
Beiträge: 3164
Registriert: 14. Sep 2007, 16:53
Fahrzeug(e): MGB MKII

Re: HARDI 9912M oder eine spezielle Benzinpumpe für unsere MGs

Beitrag von Günter Paul » 16. Sep 2020, 19:29

Hallo Thomas..
Genau darauf habe ich hingewiesen, es ist ein Pierburg Filter, gibt es denn für Hardy keinen eigenen?
Und was ist mit den anderen Fragen, Pierburg ist ein Bestseller in Verbindung mit so einem Filter vielleicht erst recht.
Aber es muss doch einen Unterschied geben, der uns zu den teureren und völlig anders angelegten Pumpen greifen lässt,oder sind die gar nicht völlig anders?
Wir warten auf unseren Neuzugang oder die Einladung oder auf Antworten, man kann doch nicht aus Gewohnheit handeln, wenn es dafür Gründe gibt es so zu machen, was sind die Gründe?
Gruß
Günter
MGB MK II
Erstzulassung : Bonn 15.07.1971
Botschaftssekretär(Brit.Botschaft)Mr.T.T.MACAN
Kennz. 0-545

Benutzeravatar
marc-ks
Beiträge: 1034
Registriert: 11. Mär 2013, 10:22
Fahrzeug(e): MGB Bj 67, MGB Bj 65, Spitfire Mk3 Bj 69
Wohnort: Kassel, Brühl, Walterschen

Re: HARDI 9912M oder eine spezielle Benzinpumpe für unsere MGs

Beitrag von marc-ks » 16. Sep 2020, 21:18

Hallo Günter,
mit Abstand die teuersten Pumpen sind die SU. Dirks Pierburg Pumpe (Flügelzellen) habe ich als Nachbau für 12€ gefahren. Braucht keinen Druckminderer, aber das Surren hat mich gestört und sie ist sehr empfindlich bei Undichtigkeiten auf der Ansaugseite. Ansonsten prima Pumpe, völlig ausreichend. Die viereckige Magnetventilpumpe hatte ich auch, wahnsinnig laut, geht auch ohne Druckminderer, 10€ bei eBay. Alle Pumpen, außer der SU, brauchen im Zulauf einen Filter. Wobei mir nicht einleuchtet, warum die SU eine Ausnahme ist. Die Hardi ist ungefähr halb so teuer wie die SU. Damals glaubte ich noch an den Segen der Elektronik und das authentische Geräusch fand ich gut, außerdem passt sie in den Ring.
VG Marc
MGDC #2315

Benutzeravatar
DirkH
Beiträge: 924
Registriert: 5. Apr 2004, 01:01
Fahrzeug(e): MGB Bj.71 open tourer
Wohnort: D, 54290 Trier

Re: HARDI 9912M oder eine spezielle Benzinpumpe für unsere MGs

Beitrag von DirkH » 17. Sep 2020, 07:11

Morgen die Herren,

warum SU? weil es Original ist.

Warum keine SU? Wenn wie bei mir schon alles umgebastelt war, wird es aufwändig dies auf Original zurück zu rüsten. Alternativen laufen problemlos und selbst wenn sie nur 5 Jahre anstatt der bisher 15 gehalten hätte, kann man nicht meckern. Mein Zutrauen in Ersatzteile Qualitäten ist nachhaltig gestört. Ganz abgesehen von dem wohl 5 x so hohem Preis.

Benzinfilter und Vorfilter Sieb - für mein Geschmack immer transparent, da sieht man was Sache ist.

Ehrlich gesagt bezweifle ich ernsthaft das Pierburg in dem Blechteil irgendwas sauberer bauen läßt als die anderen Markenhersteller von Benzinfiltern. Kosten ja eh alle "nix", es sei denn es muß Dumpingpreis NOMame sein für 3 x nix, aber das sollte man eh die Finger von lassen.

@Marc, die Pierburg hötst Du nur beim Startritual. Knochen rein, Zündung an, Choke ziehen und starten. Ab da hörtst Du sie nicht mehr, zumindest nicht wenn sie wie bei mir eingebaut ist.
Grüße von den Barbarathermen Dirk

Benutzeravatar
2sheep
Beiträge: 200
Registriert: 6. Feb 2017, 16:16
Fahrzeug(e): MGB `73, Saab 900, W124
Wohnort: WW

Re: HARDI 9912M oder eine spezielle Benzinpumpe für unsere MGs

Beitrag von 2sheep » 17. Sep 2020, 08:02

Hallo,

Den letzten Satz von Dirk sollte man ernst nehmen. Bei meinem war bei Kauf die Pierburg verbaut, allerdings ohne schalldämmende Maßnahmen.
Das ergibt ein zumindest für mich äußerst unbefriedigendes und störendes Laufgeräusch.

Weiterer Nachteil Pierburg: Mit SU oder Hardi merke ich zumindest im Stand vor der Fahrt, ob die Schwimmerkammerventile funktionieren.

Von welchem Hersteller letztlich der Vorfilter kommt ist denke ich egal, wenn die Spezifikation eingehalten wird (grober Filter).

viele Grüße

Matthias

Benutzeravatar
marc-ks
Beiträge: 1034
Registriert: 11. Mär 2013, 10:22
Fahrzeug(e): MGB Bj 67, MGB Bj 65, Spitfire Mk3 Bj 69
Wohnort: Kassel, Brühl, Walterschen

Re: HARDI 9912M oder eine spezielle Benzinpumpe für unsere MGs

Beitrag von marc-ks » 17. Sep 2020, 09:39

2sheep hat geschrieben:
17. Sep 2020, 08:02
Hallo,
Weiterer Nachteil Pierburg: Mit SU oder Hardi merke ich zumindest im Stand vor der Fahrt, ob die Schwimmerkammerventile funktionieren.
Genau, das hatte mich an der Pierburg auch gestört, durch das Abführen des Überlaufs unter das Auto nimmt man Undichtigkeiten kaum wahr. Aber sie ist absolut praktisch.
VG Marc
MGDC #2315

Benutzeravatar
DirkH
Beiträge: 924
Registriert: 5. Apr 2004, 01:01
Fahrzeug(e): MGB Bj.71 open tourer
Wohnort: D, 54290 Trier

Re: HARDI 9912M oder eine spezielle Benzinpumpe für unsere MGs

Beitrag von DirkH » 17. Sep 2020, 09:49

marc-ks hat geschrieben:
17. Sep 2020, 09:39
2sheep hat geschrieben:
17. Sep 2020, 08:02
Hallo,
Weiterer Nachteil Pierburg: Mit SU oder Hardi merke ich zumindest im Stand vor der Fahrt, ob die Schwimmerkammerventile funktionieren.
Genau, das hatte mich an der Pierburg auch gestört, durch das Abführen des Überlaufs unter das Auto nimmt man Undichtigkeiten kaum wahr. Aber sie ist absolut praktisch.
Yapp, da ist was dran.
Aber in 22 Jahren MGB hatte ich nur ein einziges Mal überlaufen der Schwimmerkammern und das nach meiner fehlgeleiteten Schleifaktion der Schwimmernadel Sitze. ;-)
Grüße von den Barbarathermen Dirk

Benutzeravatar
Günter Paul
Beiträge: 3164
Registriert: 14. Sep 2007, 16:53
Fahrzeug(e): MGB MKII

Re: HARDI 9912M oder eine spezielle Benzinpumpe für unsere MGs

Beitrag von Günter Paul » 17. Sep 2020, 09:57

DirkH hat geschrieben:
17. Sep 2020, 09:49
marc-ks hat geschrieben:
17. Sep 2020, 09:39


Genau, das hatte mich an der Pierburg auch gestört, durch das Abführen des Überlaufs unter das Auto nimmt man Undichtigkeiten kaum wahr. Aber sie ist absolut praktisch.
Yapp, da ist was dran.
Aber in 22 Jahren MGB hatte ich nur ein einziges Mal überlaufen der Schwimmerkammern und das nach meiner fehlgeleiteten Schleifaktion der Schwimmernadel Sitze. ;-)
Moin Dirk, hallo zusammen..
Die Pierburg wird in fast allen Autos verbaut, ich hab`mich da im Netz mal umgesehen.
Was ich nicht finden konnte war so ein transparenter Filter als Siebfilter, der sieht super aus, ebenso wie bei dir die Pumpe verbaut ist, der Mann macht gute Arbeit.
Eins habe ich jetzt nicht richtig verstanden, was meint ihr mit Kontrolle der Schwimmerkammerventile.
Ich vermute ihr meint das Klackern, welches die SU und wie ich verstanden habe die Hardi auch hat.
Wenn ich die Zündung einschalte höre ich es zunächst schnell, dann schneller dann ganz langsam und aus.
Und wenn dieses aus nicht da ist, wenn sie ab und an noch klickt, dann läuft etwas über, das kann man bei der Pierburg nicht feststellen, ist doch richtig so, oder?
Man Leute, das mit Nenad wird nichts mehr...??
Gruß
Günter
MGB MK II
Erstzulassung : Bonn 15.07.1971
Botschaftssekretär(Brit.Botschaft)Mr.T.T.MACAN
Kennz. 0-545

Benutzeravatar
DirkH
Beiträge: 924
Registriert: 5. Apr 2004, 01:01
Fahrzeug(e): MGB Bj.71 open tourer
Wohnort: D, 54290 Trier

Re: HARDI 9912M oder eine spezielle Benzinpumpe für unsere MGs

Beitrag von DirkH » 17. Sep 2020, 14:56

Mahlzeit,

ich weiß nicht wo mein Freund Stefan den her hatte, ich glaube sogar aus dem Regal gezogen. Er ist Volvo Meister und seit langem selbstständig und restauriert frühe 911er im Highend Bereich.
Er hat die Siebfilter mit Sicherheit beim Teilehandel standardmäßig bezogen.
Auf dem Filter steht WK 43/vermutlich 3. Die obere Prägung im Deckel erkenne ich nicht. Laut Fr. Google dürfte es MANN sein, die haben bei Ihren Benzinfiltern die WK vorne.
Wenn er baut, wie die Fliter - Pumpen Lösung macht hat das Hand und Fuß, er ist da ein ziemlicher Pingel.

Mit Kontrolle... ist gemeint wenn Schwimmerndelventile verschlissen sind oder klemmen laufen SU und Hardi durch und klackern weiter, da sich ja kein Druck mehr aufbaut. Das ist ja die zusätzliche Sicherheit, bzw. Feedback. Die Pierburg erkennt das nicht und pumpt weiter. Aber bei einem gewartetetn Auto ist das eher selten, zumindest habe ich es noch nicht erlebt.
Es kann sein, daß die Pierburg sich anpaßt und auch nur noch wenig pumpt. Habe ich mich ehrlich gesagt noch nicht mit beschäftigt.
Grüße von den Barbarathermen Dirk

Benutzeravatar
Günter Paul
Beiträge: 3164
Registriert: 14. Sep 2007, 16:53
Fahrzeug(e): MGB MKII

Re: HARDI 9912M oder eine spezielle Benzinpumpe für unsere MGs

Beitrag von Günter Paul » 17. Sep 2020, 15:12

:D :D
So hatte ich das auch verstanden Dirk.
Nadelventile können schon Probleme bereiten, war wie eine Periode bei mir, plötzlich diese Probleme.
Ich hatte dann neue bestellt und eine Nadel spielte wieder verrückt, ja, da war das Klacken eine Hilfe, sonst wäre es mir vermutlich nicht so schnell aufgefallen, insbesondere deswegen, weil die Nadel es nur ab und an machte, aber das Klackern warnte mich dann.
Es gab zu der Zeit Kugelventile, war vor etlichen Jahren, toll beworben und bepreist, ich habe sie gekauft eingebaut und verflucht, danach wieder Nadeln und es war Ruhe, seit mindestens 10 Jahren.

Ja, ich habe jetzt das Gefühl, dass per PM gearbeitet wird, es kann doch nicht sein, dass Nehad verschwunden ist.
Wenn hier jemand die ultimative Lösung von Hardi, also die neue Pumpe für den B? und den Filter, wenn möglich transparent auf dem Schirm hat, dann gebt bitte die Empfehlung.
Was ich überhaupt nicht verstehe, ist die Modifizierung der Pumpe auf B-Bedürfnisse.
Es wurden doch zuvor auch schon Hardis angeboten die den geringeren Durchfluss hatten, die waren allerdings nur bis 60 PS im Katalog..da fehlt mir der Durchblick ..was ist jetzt wirklich anders an der Neuen?
Andreas, du willst es ausprobieren, hast du mehr Erkenntnisse?
Gruß
Günter
MGB MK II
Erstzulassung : Bonn 15.07.1971
Botschaftssekretär(Brit.Botschaft)Mr.T.T.MACAN
Kennz. 0-545

HARDI
Beiträge: 8
Registriert: 15. Sep 2020, 13:18
Fahrzeug(e): MG

Re: HARDI 9912M oder eine spezielle Benzinpumpe für unsere MGs

Beitrag von HARDI » 17. Sep 2020, 17:22

Hallo Zusammen,

das Forum nimmt ja Fahrt auf - wow.....
Bitte entschuldigt, dass ich nicht immer gleich reagiere, versuche jedoch gerne alles zu beantworten...mache das alles zum ersten Mal... ;-)

Am Anfang möchte ich noch festhalten, dass ich gegen die Mutter aller Vergaserpumpen (SU) nie etwas Negatives sagen würde !! Somit gehen meine Antworten nur in Richtung HARDI - denke das ist fair....

- Kurz zum Hintergrund: Wir haben HARDI aus Berlin zum 1.1.16 übernommen und in den Süden verfrachtet...unser Ziel war von Anfang an die HARDI Pumpen weiter zu bauen und weiter zu entwickeln.... Dies auch gerne im Austausch mit dem Endanwender.
- Wie kam die 9912M zustande.... Habe vor 2 Jahren MGOC in England besucht und wir sind auf dieses Problem mit dem zu hohen Druck gekommen. Ab da war klar, dass wir gemeinsam nach einer Lösung suchen. Die heutige 9912M. Im Juli in einer größeren Menge nach England geliefert (Alleinvertretungsrecht für MGOC in UK), ab nächster Woche auch offiziell hier in Deutschland verfügbar....
- Vorfilter: Ja wir wünschen uns einen Vorfilter zwischen Tank und HARDI-Pumpe. Wir haben mehrere Modelle getestet und uns für den Pierburgfilter entschieden. Ich weiß man kann nicht durchschauen, aber der Filter hat vermutlich durch die Maschenweite die Förderleistung nahezu unberührt gelassen (ca. 5-8 Liter/h; andere Kunststoffkollegen 10-20L/h). Wichtig aus unserer Sicht ist, dass kein weiterer Filter zwischen PUmpe und Vergaser drin ist, auch wenn aktuelle Zeitschriften was anderes schreiben...Auch einen Druckminderer finde ich persönlich nicht gut...wir haben bei den HARDI-Pumpen 3 Druck-Klassen, da dürfte für jeden die richtige Pumpe dabei sein - ohne Druckminderer....
- Druckfrage 130l/h Tatsächlich können unsere "grössten" Pumpen in diese Richtung bei optimalen Bedingungen fördern, jedoch reguliert sich die HARDI Pumpe bei entsprechendem Gegendruck vom Vergaser.
Das bedeutet mehr wie 0,35bar können wir nicht drücken, was ungefähr 100-130L/h bedeutet...
Außerdem braucht kein Fahrzeug 130L/h jedoch bei einem 10sec Überholvorgang muss man das mal runterrechnen, da kann es bei großen Motoren zu einer Unterversorgung kommen....bitte das auch bedenken....
Bei der 9912M sind mit MGOC 75-90L/h vereinbart, bedeutet dass jede Pumpe die von unserem Prüfstand runtergeht in diesem Fenster liegen muss, eher am oberen Rand, denn wie gesagt tun die Filter, Leitungen und Windungen Ihren Teil der Förderleistung wegnehmen....
-Warum eine HARDI-Pumpe (möchte eigentlich keine Werbung machen, aber wenn ich schon gefragt werde....):-)
>>>Wir produzieren die Pumpen tatsächlich noch selbst und kaufen die Teile (Drehteile; Kunststoffteile, Gehäuse, Normteile....alle noch aus Deutschland ca. 95%) - das muss mal gesagt werden :-)
>>>Von manchen Wettbewerbern kosten wir nur die Hälfte ....(ich weiß von den Chinesen das Doppelte oder mehr...)
>>>Wir reparieren die Pumpen und machen Service auf alte Pumpen (falls es noch Sinn macht für wenig Geld)
>>>Wir sind interessiert daran die Pumpen weiter zu entwickeln (im Rahmen des Möglichen) Änderungen der letzten 4 Jahre (CE-Kennzeichnung; neue Leiterplatte, in manchen Modellen neue Membranen...usw.)
>>>Endkunden-Kontakt (Telefon / Email / Messen)...uns kann man noch persönlich sprechen, auch vorbei kommen - die Montage anschauen....

So hoffe habe nichts vergessen, wie gesagt stehe gerne weiter für Fragen zur Verfügung, bin jedoch nicht jeden Tag "drin" - will ja schließlich HARDI Pumpen bauen & verkaufen.... :-)

Außerdem kann ich sicherlich am Telefon manche Dinge besser erklären, als sie nieder zu schreiben - hoffe Ihr habt Verständnis dafür....
Für wichtig halte ich das Ganze jedoch schon, da ich in den Telefonaten auch höre wie manche Dinge verbaut sind, die aus HARDI-Pumpensicht nicht immer förderlich sind....

Also wünsche einen schönen Abend und schaue die Tage sicher wieder vorbei.
Man kann mich gerne anrufen - fast jederzeit :-)
Gruß
Nenad

HARDI
Beiträge: 8
Registriert: 15. Sep 2020, 13:18
Fahrzeug(e): MG

Re: HARDI 9912M oder eine spezielle Benzinpumpe für unsere MGs

Beitrag von HARDI » 17. Sep 2020, 17:27

Filter
fällt mir gerade noch ein....
JA SU hat das super gelöst finde ich....wir haben uns das in die Richtung ebenfalls überlegt, sind jedoch zum Ergebnis gekommen es mit einem leicht wechselbaren Vorfilter zu regeln und zu empfehlen. Die 5-6 Euro für den Pierburg kann man denke ich jedes Jahr investieren. Der Wechsel ist dann sicher einfacher - wie die Pumpe auseinander zu schrauben....
Dis noch als Nachtrag

HARDI
Beiträge: 8
Registriert: 15. Sep 2020, 13:18
Fahrzeug(e): MG

Re: HARDI 9912M oder eine spezielle Benzinpumpe für unsere MGs

Beitrag von HARDI » 17. Sep 2020, 17:27

Dies....oh Mann sorry für meine Rechtschreibung, wie gesagt Telefon wäre einfacher....

Benutzeravatar
thomas_1802
Beiträge: 504
Registriert: 6. Apr 2015, 19:30
Fahrzeug(e): Midget MKIII, B GT V8
Wohnort: Leinfelden-Echterdingen

Re: HARDI 9912M oder eine spezielle Benzinpumpe für unsere MGs

Beitrag von thomas_1802 » 17. Sep 2020, 17:41

Hi Pumpenfans,
meine Tauschpumpe kam von Nenad gestern und ich baue am WE ein - muss leider noch arbeiten von Mo. - Fr. :mrgreen: :mrgreen:
Erste größere Bewährungsprobe dann am Freitag auf der Fahrt nach Paderborn zur British Classic Rallye. Am Samstag dann Wettkampfbedingungen :D
Viele Grüße

Thomas #2450

Benutzeravatar
Günter Paul
Beiträge: 3164
Registriert: 14. Sep 2007, 16:53
Fahrzeug(e): MGB MKII

Re: HARDI 9912M oder eine spezielle Benzinpumpe für unsere MGs

Beitrag von Günter Paul » 17. Sep 2020, 17:43

:D :D na, wenigstens bist du noch da, man sorgte sich bereits, auch ich :wink:
Ich verstehe eines nicht, ihr habt doch eine Pumpe die weniger Liter fördert, allerdings in dem Bereich, den die SU liefert, bei euch gelistet bis 60PS, was ist an der anders als an der neuen für den B?
Warum passt die nicht?
Vorfilter einmal im Jahr wechseln, hängt mit Sicherheit von den gefahrenen Kilometern ab, für mich wäre es zu kurz, ein Blick auf einen transparenten Korpus wäre mir lieber, leider habe ich aber so etwas nicht im Netz gefunden, du siehst, ich interessiere mich in der Tat für eure Pumpe :wink:
Was den Vorfilter angeht, das ist aus meiner Sicht aufgrund meiner Erfahrungen ein Muss..seitdem ich den Filter habe und der gewährt, weil transparent eben auch Einblick, seitdem reinige ich meine Vergaser nicht mehr.
Früher war der ganze Mist in den Kammern, da musste ich alle zwei Jahre ran, das entfällt jetzt.
Wo ist eigentlich das Problem, einen transparenten Siebfilter fertigen zu lassen und die Empfehlung auf eurer Seite unter Filter dann nicht zu Pierburg, sondern zu einem Hardi-Filter zu leiten, das macht doch als Komplettpaket Sinn?
Ansonsten bin ich nach wie vor erfreut, diesen direkten Kontakt zu sehen und natürlich Hintergrundinformationen zu euren Überlegungen zu bekommen, wenngleich mir die Pumpleistung, gemessen an den 68 Litern der SU immer noch ein wenig hoch zu sein scheint.
Danke für deinen Beitrag Nenad.
Gruß
Günter
MGB MK II
Erstzulassung : Bonn 15.07.1971
Botschaftssekretär(Brit.Botschaft)Mr.T.T.MACAN
Kennz. 0-545

Benutzeravatar
andreas.clausbruch
Beiträge: 1333
Registriert: 6. Sep 2002, 01:01
Fahrzeug(e): MG B GT '74
Wohnort: 80469 München

Re: HARDI 9912M oder eine spezielle Benzinpumpe für unsere MGs

Beitrag von andreas.clausbruch » 17. Sep 2020, 17:58

Hallo,
zunächst Dank an Thomas & Nenad das Thema so gründlich aufzunehmen. Jetzt verstehe ich auch, warum der Pierburg Filter gleich in 4er Einheiten angeboten wird. In der Tat hielte ich es für sehr sinnvoll einen HARDI Transparentfilter ins Programm zu nehmen. Etwas irritiert/unsicher bin ich immer noch bezüglich der Anschlüsse: gibt es eine Begründung warum am Filter Schlauchanschlüsse Verwendung finden und an der Pumpe - im Normalfall - Banjos?
Nur zur Sicherheit: ist meine Annahme korrekt, dass die HARDI klackert?
Octagonale Grüsse Andreas

Antworten